Meine Prioritäten und warum es im Juli so leise war

Ich bin wieder von den Toten auferstanden und will euch heute ein wenig über meine Prioritäten und sonstige Dinge erzählen.

Dem ein oder anderen ist eventuell aufgefallen, dass im ganzen Juli kein einziger Beitrag kam. Da liegt daran, dass ich meine Prioritäten etwas anders gesetzt habe als sonst. Eigentlich versuche ich ja mehr oder weniger regelmäßig zu schreiben, im Juli hatten andere Dinge einfach Vorrang. Zu erst war da natürlich die Schule, jedoch weniger der Unterricht und Schulaufgaben sondern viel mehr meine Seminararbeit, solch eine Arbeit nimmt sehr viel Zeit in Anspruch und ist dementsprechend wichtig, leider auch wichtiger als diese Website. Da ich nun ein gutes Stück voran gekommen bin kann ich davon vorerst eine Pause machen. Auch wollte ich wieder mehr Zeit mit meinen Freunden verbringen, so ging ich im Juli oft aus und verbrachte viel weniger Zeit am Computer.

Zuletzt war da auch noch unsere Abschlussfahrt nach Italien, die vermutlich beste Woche seit langem. Eigentlich wollte ich darüber genauer schreiben, aber für die meisten ist das vermutlich eher Uninteressant.

Jedenfalls habe ich ja jetzt Ferien und somit viel mehr Zeit, auch für diese Internetseite, ihr könnt also in nächster Zeit mit mehr Beiträgen (und ein paar Specials) rechnen. Und wundert euch nicht, falls ihr in nächster Zeit (mehr) Werbung hier seht, da ich nun endlich 18 bin kann ich auch etwas Geld mit dieser Seite verdienen, mir fehlt nur noch mein Gewerbeschein den ich bei meiner Gemeinde beantragen muss.

Das war´s vorerst, bis bald.

Advertisements

3 Gedanken zu “Meine Prioritäten und warum es im Juli so leise war

    • Naja, in Deutschland muss man ja nur eine Steuererklärung abgeben, wenn das eigene Einkommen den steuerfreien Freibetrag überschreitet. Und da ich hier vermutlich weitaus weniger als die benötigten 8600€ verdienen werde bleibt mir das zumindest vorerst erspart. 🙂

      Gefällt mir

      • Ich glaube du verwechselt hier gerade Kleinunternehmen mit Freiberuflichkeit 😉

        „Jedes Gewerbe hat einen jährlichen Freibetrag von 24.500 Euro. Nimmt man weniger ein, muss man keine Abgaben zahlen, aber dennoch eine Steuererklärung einreichen. Dieser Vorgang wird als Nullmeldung bezeichnet.“

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s